menu-icon-luise-closing

Search

s1

Gerade sitze ich in einem kleinen Lokal in Berlin und möchte noch mal kurz zur Ruhe komme, bevor ich den Modezirkus  (bald mehr dazu!) hier fast hinter mir lasse. Und wie ginge das besser, als wenn ich noch etwas schreiben würde. Und da ich weiß, dass ihr zwischen den emotionalen Texten, die sich gar nicht direkt an euch richten, ein bisschen Abwechslung und vor allem Aufklärung verlangt. Ihr seid auch immer besonders an meinem Studium interessiert, also leg’ ich einfach mal los und plauder’ ein bisschen aus dem Nähkästchen, … ohne Metaphern!

Das Semester neigt sich gerade dem Ende zu und ich kann es kaum erwarten, bis die vorlesungsfreie Zeit beginnt und ich mehr Zeit habe, andere Projekte anzugehen und zu beenden. Denn während es im Januar bei mir recht still und irgendwie noch ziemlich träge zuging, ich viel Luft hatte und wenig Angebote, so aufregend wird die kommende Zeit. Leider kann ich da noch nicht so viel verraten, aber ich stelle mich neuen Herausforderungen und es wird mich noch ein bisschen mehr im Bewegbild zu sehen geben.
Was mir da zusätzlich in die Hände spielt? Ich schreibe in diesem Semester keine einzige Prüfung. Heißt, kein Lernmarathon, keine Panikmache. Oder? Zwei Hausarbeiten wollen geschrieben werden und auch das ist nicht zu unterschätzen, auf keinen Fall! Einige von euch werden jetzt sicherlich aus allen Wolken fallen. Aber lasst euch gesagt sein, dass ich aufgrund der fehlenden Prüfungen über das Semester hinweg unheimlich viele Abgaben und Gruppenarbeiten, Präsentationen hatte – eine davon leider auch schon morgen, weswegen die  Fashionweek für mich auch schon frühzeitig zu Ende gehen muss. Versteht mich nicht falsch, ich finde mein Studium nicht uninteressant und es hat zahlreiche Vorteile, ein Student zu sein. Aber derzeit kann ich es kaum abwarten, zu arbeiten, Chancen zu nutzen.
Momentan ist es einfach so, dass scheinbar nichts in meinem Leben in Sack und Tüten ist. Alles ist in einem Prozess der Veränderung. Als gäbe es keine Schwerkraft.

Das Outfit, welches ich euch heute zeigen möchte, haben wir bereits vor drei Wochen abgelichtet. Irgendwie ist es liegengeblieben. Veränderung und so, ihr wisst. Bei der Kombination und besonders bei der Farbwahl handelt es sich wohl  um meine personal uniform im Winter. Kombiniert habe ich den Look dann aber zumeist mit meinen superkuscheligen UGG Boots. Die sind nicht nur  unfassbar bequem und warm, sondern mit dem Schleifendetail auch unfassbar niedlich. 
Und Ton in Ton finde ich ja sowieso toll. Bei Schwarz! Und auch bei weiß! Und beige jetzt erst recht. Bei der Wahl der Jacke – die habe ich übrigens von Jades24 – habe ich mich ja unfassbar schwer getan. Welche Farbe und überhaupt? Letzen Endes habe ich mich für das beige statt dem rosanen Modell entschieden und bin sehr zufrieden mit meiner Wahl.

s2s4s3ugg

Jacke – Woolrich / Bluse, Pullover, Hose, Schuhe – Zara / Tasche – Rebecca Minkoff / Uhr – Marc Jacobs /Schuhe – UGG Australia / Schmuck – Madeleine Issing  
Fotos – Frederic Bloch

[show_shopthepost_widget id=“508486″]

Kommentare

  • Kati

    Der Look gefällt mir unheimlich gut, besonders weil ich beige momentan auch sehr mag!
    Ich bin sehr gespannt auf deine Berichte von der Fashionweek! 🙂
    Liebe Grüße,
    Kati
    lakately.blogspot.de

    21. Januar 2015
  • Ich bin schon sehr gespannt was du aus Berlin berichten wirst und freue mich auf deine Berichte. Dein Outfit gefällt mir sehr gut – der Ton in Tonlook steht dir super gut.

    Liebste Grüße
    Luise von http://www.just-myself.com

    21. Januar 2015
  • Oh Gott, ich bin schon so sehr gespannt, was du von der Fashionweek zeigen und berichten wirst. Ich versuche so weit es geht, alles drum herum im Netz zu verfolgen, eine eigene Einladung wäre trotzdem einer meiner größten Wünsche. Einmal zur Fashionweek und am besten nie mehr zurück, hach. So sehr ich deine emotionalen und mehr literarischen Texte liebe, so freu es mich doch, auch einen ganz „normalen“ Text zu lesen. Das mit dem Studium klingt schwierig, aber ich drücke dir für Hausarbeiten und weitere Herausforderungen einfach ganz fest die Daumen. Ton in Ton ist super! Trage gerade selbst ein Outfit komplett in schwarz, ist schließlich meine Lieblingsfarbe. Und ja, schwarz ist auf jeden Fall eine Farbe.
    Wie gesagt, Daumen sind gedrückt!

    Beste Grüße und eine schöne Restwoche!

    mtrjschk.blogspot.de

    21. Januar 2015
Seiten:1 2 3 67
Schreibe einen Kommentar