menu-icon-luise-closing

Search

IMG_0826IMG_0812IMG_0809

Holzbrett – IKEA | Löffel – WMF | Teller – WestwingNow

Allein in den letzten zwölf Monaten habe ich drei Kontinente, mehr als 10 Länder, unzählige Menschen kennengelernt. Und ich kann sagen: Es gibt nichts besseres, als die Welt bereisen zu können: Koffer packen. In ein Flugzeug, einen Bus, einen Zug steigen und nur wenige Zeit später ist man an einem anderen Ort dieser Erde. Einfach so. Und dann: Gegend erkunden, Sprachen sprechen, Köstlichkeiten probieren, Fotos machen, am Strand liegen, die Hektik der Stand spüren. Welten erkunden.

Städteführer, Reisetagebücher, Erinnerungen, Erfahrungen, Stempel im Reisepass. Das fühlt sich aufregend an. So gut.
Aber wisst ihr, was sich auch gut anfühlt?
Nach Hause zu kommen. Im eigenen Bett zu schlafen. In meinem kleinen Dresden.
Und auch wenn ich von Naan nicht genug bekommen kann, Reis zum Frühstück wirklich lecker schmeckt, das vegane Angebot in New York wahnsinnig vielfältig ist und ich tatsächlich lieber im Restaurant esse, als selbst zu kochen – so genieße ich es dann trotzdem, wenn ich mal wieder in meiner viel zu kleinen Küche etwas zusammenrühre. Das muss nichts besonders Ausgefallenes sein, sondern zu Hause. Und wenn dann noch jemand neben dir steht, bei dem du ankommst, dann will man in diesem Moment nirgendwo sonst sein – als zu Hause.

Was du für eine Süßkartoffel-Ingwer-zu-Hause-Suppe brauchst: 

400g Süßkartoffeln
1/2L Gemüsebrühe
200g Schmand
1 Tomate
ca. 3-4 cm Ingwer
1/2 Limette
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
ein Bund Petersilie
Salz & Pfeffer
und Brot zum Servieren

Wie immer funktioniert das Rezept ganz einfach…

Zuerst Süßkartoffeln, die Tomate, Zwiebel und Knoblauch grob würfeln und in einem Topf mit reichlich Öl anbraten. Anschließend Ingwer und Petersilie fein hacken und hinzugeben. Nach einigen Minuten einen halben Liter Gemüsebrühe – nach der Anleitung auf der Verpackung zubereitet – aufgießen und für mindestens 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Zum Schluss muss alles noch püriert und mit Salz, Pfeffer und dem Saft einer halben Limette abgeschmeckt werden.
Hübsch anrichten und mit Baguette eingekuschelt auf der Couch genießen.
Guten Appetit!

IMG_0843IMG_0832
[:en]IMG_0809 IMG_0812 IMG_0826 IMG_0832 IMG_0843

Kommentare

  • Elisabeth

    Wow klingt das lecker – und guut sieht es aus!
    Ich glaube, dieses Suppenrezept kommt sofort auf meine Liste der Suppen, die ich diesen Herbst unbedingt kochen will 🙂
    Ich hoffe, dass Wetter ist da, wo du gerade bist, noch nicht zu herbstlich.

    Sei ganz herzlich gegrüßt,
    Elisabeth

    17. September 2015
  • Julia

    Hast du eigentlich wieder nen Freund? 🙂

    17. September 2015
  • Kati

    yummy 🙂 das wird am Wochendene mal probiert 🙂

    17. September 2015
Seiten:1 2 3 66
Schreibe einen Kommentar