menu-icon-luise-closing

Search

„Wenn jeder an jemanden denkt, ist an alle gedacht.
Und wenn jeder an 17 Tote denkt, dann ist auch an alle Toten gedacht. Das sagt zumindest mein Freund Gus.
Letzteres habe ich probiert – und bin gescheitert.
Und in Guinea habe ich gemerkt, dass es bei ersterem nicht um mich selbst geht.“

Der ganze Text in „Wurzeln zu Blüten“ auf Seite 180

1

Kommentare

  • Das ist so wundervoll Luise. Ich weiß genau was du meinst. Ich war dieses Jahr über drei Monate in Mittelamerika und ich habe dort auch so viele arme Menschen gesehen, die nichts haben und trotzdem noch so viel geben können. Wenn wir das alle tun würden, wäre die Welt viel besser!!

    10. April 2017
  • Elena

    Zu Tränen gerührt.

    10. April 2017
  • Elisabeth

    Oh Luise, ich habe wirklich einen Kloß im Hals beim Lesen dieses Textes.
    Ao viel Traurigkeit und Ärger über die Ungerechtigkeit, die auf dieser Welt herrscht, haben gar keinen
    Platz in mir. Zuweilen fühle ich mich davon überrollt. Und man kann nichts ändern. Nicht im Großen.
    Aber doch im Kleinen. „Wenn jeder an jemanden denkt, ist an alle gedacht.“, schreibst du. Also tun wir das!
    Und versuchen wir, im Kleinen etwas zu ändern.

    Danke für diesen Text, Luise!
    Alles Liebe, Elisabeth

    10. April 2017
Seiten:1 2 3 49
Schreibe einen Kommentar